Anzeige

Bilderrahmen geben der Wohnung den letzten Schliff

Eine neue Wohnung ist gefunden, die schönsten Möbelstücke hat man behalten, alte durch neue ersetzt und der Einzug ist fast abgeschlossen. Sitzmöbel, Tische, Schränke, Kommoden sind bereits arrangiert, doch irgendetwas fehlt noch, sozusagen das I-Tüpfelchen jeder gelungenen Wohnungseinrichtung: Bilder mit Bilderrahmen, die passend zur Einrichtung ausgewählt wurden und die gerahmten Bildmotive harmonisch im Raum einfügen. Bilder kommen meistens immer zuletzt auf den Plan. Doch sind sie unverzichtbar für das Wohlempfinden zuhause. Denn kahle Wände wirken schnell langweilig. Um in jedem Fall das Gefühl der auf den Kopf fallenden Decke zu vermeiden, sind Bilder an der Wand beinahe unabdingbar.

Bilder sorgen für Abwechslung, und schon ein kurzer Blick auf Bilder wirkt entspannend und lässt für einen kurzen Moment die Sorgen des Alltags vergessen. Bilderrahmen um Bilder haben zwei Funktionen. Zum einen schützen sie das Bild. Das ist besonders wichtig, wenn es sich um ein Original handelt. Aber auch seltene Poster, wie zum Beispiel vom Konzertbesuch, sollte man in einem schützenden Rahmen präsentieren. Auch ein Glasbildhalter macht sich hier hervorragend. Zum anderen sind sie natürlich der Bildschmuck schlechthin. Mit einem Bilderrahmen wird der Blick auf das Motiv gelenkt. Keinesfalls soll der Rahmen vom Bild ablenken oder es dominieren. Der Bilderrahmen soll aber dafür sorgen, dass das Bild besser auffällt und eine Brücke zwischen dem Motiv und der Bildumgebung herstellt. Bei kleineren Bildern kann man sich auch überlegen, ob man ein Passepartout verwendet, um das Bild in seiner Wirkung zu vergrößern. Wenn das Bild unter Glas gerahmt wird, ist ein Passepartout sehr zu empfehlen, da es auch schützt vor Kondenswasser.

Wer eine große Wand schmücken möchte, dem seien Bilderschienen, auch Galerieschienen genannt, anempfohlen. Bilderschienen wurden früher vor allem in Museen und Galerien eingesetzt. Doch seit wenigen Jahren gibt es das professionelle Bildaufhängungssystem auch für zuhause. Mit Bilderschienen ist man immer topflexibel wenn man mehrere Bilder nebeneinander oder untereinander aufhängen möchte. Sind Galerieschienen einmal an der Wand angebracht, kann man die Bilder immer wieder beliebig umarrangieren, ergänzen oder durch neue ersetzen. Auf diese Weise kommt nie Langeweile auf, und auch die Wohnung wirkt immer wieder anders. Auf diese Weise fällt einem ganz bestimmt nicht die Decke auf den Kopf.