Anzeige

Laminat auf Fußbodenheizung

Meister Trittschall

Meister Trittschall

Laminat auf Fußbodenheizung? Lange Zeit galt diese Kombination als unglücklich, da die guten Dämmeigenschaften des Laminats leider nie eine ähnlich gute und vor allem schnelle Heizwirkung wie Fliesen erreichen können - trotzdem ist heutzutage aber auch unter Laminatboden eine effektive Nutzung von Fußbodenheizungen möglich (auch die umstrittenen elektrischen Heizungen sind durchaus einsatzfähig).

Zuvor und während des Verlegens aber muss einiges beachtet werden! Schon beim Kauf ist es nötig, sich für ein vom Hersteller für Fußbodenheizungen freigegebenes Produkt zu entscheiden (Hinweis auf der Verpackung) und das zugleich auch die Heizung für Laminat geeignet ist. Weiterhin dürfen, damit ökonomisch geheizt werden kann, Laminat und Dämmunterlage zusammen keinen zu hohen Wärmedurchlasswiderstand besitzen (max. 0,15 qmK/W, geringere Werte bedeuten mehr Wärme), was man beim jeweiligen Hersteller erfragen kann. Die Oberfläche des Laminats sollte beim späteren Heizen dann nicht wärmer werden als 26°C, um Aufwölbungen und Fugenquellungen zu vermeiden. Sollten mehrere Heizkreise im Fußboden gelegt werden, sind Dehnfugen notwendig, oder alle Kreise müssen mit der selben Temperatur betrieben werden. Schließlich darf der Estrich vor dem Verlegen nicht zu feucht sein: Im Altbau kein Problem, im Neubau muss unbedingt abgewartet werden, bis der Estrich getrocknet ist (Feuchtigkeitsmessung durchführen!).

Scgallschutz

Schließlich: Liegt die Fußbodenheizung bereits vor dem Verlegen im Estrich, so muss von einem Fachmann ein Aufheizprotokoll erstellt werden.

Sind nun alle Vorbereitungen abgeschlossen, kann eine Fußbodenheizung zusammen mit dem Laminat verlegt werden. Es gibt es zwei Arten von Fußbodenheizungen, die unmittelbar unter dem Laminat statt im Estrich verlegt werden können: Elektrische Heizmatten und Warmwasser-Heizmatten, die beide auch vom Heimwerker gemeistert werden können.

Die elektrische Fußbodenheizung sind spezielle Heizfolien auf drei Millimeter dicker Dämmschicht, welche mit einem Steuergerät verbunden sind. Die benötigten 24 Volt Spannung für die Heizmatten können aus einer Steckdose bezogen werden, weshalb keine Fachkenntnisse zum Aufbau benötigt werden. Der Vorteil der elektrischen Heizung ist, dass die Wärme sofort in der Matte erzeugt und abgegeben wird, anstatt dass wie bei Wasserkreislaufsystemen erst Wasser erhitzt werden muss. Die Vorlaufzeit erübrigt sich somit, Energie wird gespart. Die Warmwasserheizung zu verlegen ist im Vergleich zur Elektrizität etwas anspruchsvoller, aber bei weitem nicht unmöglich. Die Warmwasserheizmatten werden bei einer zu beheizenden Fläche von bis zu 20 qm direkt an einen bereits vorhandenen Heizkörper angeschlossen, bei größeren Flächen (bis 100 qm) ist es notwendig, die Umwälzpumpe der Heizung durch eine Komplettstation an Hauptzulauf und -rücklauf zu unterstützen.